Autor: Chrisa

Da fährt viel mit

Unsere diesjährige Radfahrschule kam corona-bedingt später in die Gänge, aber dank Spielzeug-Diebstahl, Sonnenschein und einer feucht-fröhlichen Ausfahrt war es trotzdem ein Erfolg.

Ende Mai 2020. Eine blickige Mitarbeiterin der Stadt fragt: »Wollen Sie den Radfahrkurs im Ostragehege eigentlich jetzt durchführen?« »Äh, oh… ja, na klar!«
Vor lauter Hygienekonzepten, Notfallplänen und Pandemie-Newslettern hatten wir den größten Kurs-Elefanten gar nicht mehr im Raum stehen sehen. Also los: Räder besorgen, schrauben, schrauben, schrauben, radfahrwillige Frauen ansprechen und viele helfende Hände mit ins Boot holen.
Ende Juni ging‘s dann los. Auf der Eislaufbahn (ohne Eis) standen etwa 20 Frauen auf dem Platz, einiger Wiederholungstäterinnen aus dem letzten Jahr waren dabei, aber auch viele neue. International wie immer: Afghanistan, Irak, Syrien, Russland, Indien.

Diebstahl im Kinderzimmer

Die 4 Übungsstunden waren wie gehabt in Theorie- und Praxisteil untergliedert. Problem: Wie erklären wir anschaulich deutsche Verkehrsregeln, ohne viel Sprache zu benutzen? Lösung: Wir bestehlen unsere Kinder! Also schnell ins Kinderzimmer geschlichen und einige Spielzeugautos- und Legofiguren aus dem Kinderzimmer gemopst. Mit einem Verkehrsteppich und den Figuren ließen sich wunderbar Abbiegesituationen, Dooring-Unfälle und toter Winkel erklären. Aber auch im Spielzeugland herrscht das Auto vor, Fahrräder zu finden ist deutlich schwieriger und der Verkehrsteppich hat, wenn überhaupt nur schmale Fußwege. Radwege gibt‘s gar nicht.

Nach der Theorie stand die Praxis auf dem Plan. Für die ganz neuen gab‘s Erwachsenenroller und große Laufräder für die ersten Balance-Übungen. Die Erfahreneren forderten wir mit Linksabbiegen und unerwarteten Gefahrenbremsungen heraus. Alte und neue Erkenntnis: Manchmal ist anhalten schwieriger als losfahren. Zum Abschluss verteilten wir Helme, Räder und Schlösser an unsere erfolgreichen Teilnehmer:innen.

Radfahrtaufe mit Elbwasser & Schweiß

Am Tag drauf stand wieder eine Radtour im »echten Verkehr« an, quasi eine Radfahr-Taufe. Wie wörtlich das ein Mädchen nehmen sollte, zeigte sich später.
Bei schönstem Sonnenschein fuhren 15 bunte Menschen auf dem Elberadweg über die Flügelwegbrücke nach Altübigau. Zwischendurch erklärten wir an vorbeifahrenden Beispielen wichtige Verkehrsregeln und fuhren mehrere Runden durch den Kreisverkehr. Weil‘s fetzt!
Weniger fetzig war ein Stück Lebensgeschichte, was mir ein 11-jähriges syrisches Mädchen auf der Flügelwegbrücke erzählte: »Ich habe Angst vor Wasser und Höhen. Weil, ich bin schon mal ertrunken. Auf dem Weg her musste ich aus dem Meer geholt werden.« Im Vorbeifahren hatte sich also erneut die Politik in unseren Kurs gedrängelt…

Wir pausierten an der Elbwiese in Übigau. Spielten Frisbee, schwatzten und die Kinder tummelten sich am Wasser. Es kam, was kommen musste: Ein Mädchen landete im Wasser. Die Sonne schien immer noch, die Verschenke-Ecke in der Nähe spendierte trockene Sachen und weiter ging‘s über Elberadweg und Marienbrücke in die Friedrichstadt. Endgegner Könneritzstraße: eng, stark befahren, unübersichtlich, ohne guten Radweg. Aber unsere Frauen meisterten das mit Ruhe und Geduld.
Nach beeindruckenden 10km Radtour verabschiedeten wir einen fröhlichen Haufen Neuradler:innen. Stolz und beeindruckt.

Sommerschließzeit

Auch mal was anderes sehen!

Vom 10.8. bis 23.8. geht unsere Werkstatt in den Sommerurlaub! Zeit, die Hände mal wieder sauber zu kriegen und Fahrrad zu fahren. Danach sehen wir uns dann frisch erholt wieder!

Liebe Grüße,
eurer Sommer-Ross-Team! 🙂

Kennst du…?

…die Friedrichstadt? Da gibt’s doch nur große Straßen, Hundescheiße und die Erdbeere am Bahnhof!
Die spannenden, verborgenen und absurden Ort dieses Stadtteils wollen wir auf einer kleinen Tour mit dem Fahrrad (natürlich!) entdecken. Sachkundige Kenner der Straße und der Hinterhöfe werden euch einen kleinen Einblick in diese Welt geben.
Wir treffen uns am Mittwoch, 1. Juli um 17.30 Uhr bei uns (Berliner Str. 28 / Eckladen). Gegen 20.30 Uhr landen wir für ein Tages-End-Getränk in der »Rösslstube«. Bringt eure Räder mit!

Werkzeug für Zuhause

Mobile Werkstatt für’s Home-Office

Weil wir ja zuhause bleiben sollen, gibt’s jetzt die Möglichkeit ein bisschen Selbsthilfewerkstatt mit nach Hause zu nehmen. Ab jetzt könnt uns euch eine Werkzeugrolle mit allen wichtigen Tools bei uns ausleihen.

Spezialwerkzeuge und Ersatzteile gibt’s auf Anfrage dazu. Ein kleiner Vorrat an Schrauben & Mütterchen ist mit dabei.

Eine vollständige Liste des enthaltenen Werkzeugs findet ihr hier.
Die Ausleihe erfolgt unkompliziert über ein Ausleihformular (boar, sind wir modern ;-))

Viel Spaß damit und behandelt das Teil liebevoll… wie immer.

Alte Schrauben & neue Regeln

Wir sind wieder fast »normal« für euch da. Ab jetzt gelten unsere alten Öffnungszeiten wieder!

  • Montag: 16 – 21 Uhr
  • Mittwoch: 13 – 17 Uhr
  • Donnerstag: 9.30 – 13 Uhr
  • 1. Samstag im Monat: 14 – 18 Uhr

Außerdem gibt’s folgende Regeln, damit wir alle gesund bleiben!

  • Vor dem Schrauben: Hände waschen bzw. desinfizieren!
  • Schrauben nur vor der Tür! Wir geben Material & Werkzeug raus.
  • In der Werkstatt: Mundschutz tragen!
  • Falls 1,5m Abstand unterschritten werden müssen: Mundschutz tragen!
  • Gehweg passierbar halten!

Frau Rosa RepaRad ist da!

Unsere neue Außendienst-Mitarbeiterin ist nach kurzer Krankheit und Weiterbildung 24/7 für euch da: Mit Fahrradpumpe & Werkzeug (Maulschlüssel, Zangen, Reifenheber, Inbus, Kettennieter, Schraubendreher, Schrauben und Flicken). Sie ist immun gegen jede Krankheit. Allein Vandalismus und Diebstahl kann ihr zusetzen. Daher behandelt sie bitte liebvoll!

Hängt die Werkzeuge nach Benutzung wieder an die Haken, nehmt euren Müll mit und gießt die Blümchen, wenn’s Not tut (aber nicht mit Bier 😉

Nur Notreparaturen!

Bis auf weiteres KEINE SELBSTHILFE möglich!

Nur Notfallreparaturen!

  • in dringenden Fällen!
  • für Menschen aus der Friedrichstadt!
  • für Menschen mit wenig Geld!
    • Bitte klopfen! Nicht eintreten!
    • Bitte Mundschutz tragen!
    • Abstand halten 1,5m!

      Zeiten
  • Montag/Mittwoch 17 – 20 Uhr
  • Donnerstag 9.30 – 13 Uhr

Anfragen auch per Mail oder Facebook möglich: info@rostiges-ross.de / #ZumRostigenRoss

Wie im Flug, aber auf Rädern

Wush! Und schon ist er vorbei. Dieser Sommer. Jetzt wo die Wolken schon wieder gräulich am Himmel hängen, haben wir ein klein bisschen Zeit zu erzählen, was wir seit Juli so getrieben haben.
In etwa war es so: Tür auf, Räder rein, Platten, Lagerspiel, Bremse schleift? Äh, ja, aber das kann ich nicht allein reparieren… macht nichts, erklär ich dir! Ah, gut. Workshops. Viel gelehrt & gelernt, Eis gegessen. Sonne von früh bis spät. Barfuß in der Werkstatt. Schwitz!

Und dann noch: Ist das unordentlich hier! Aufräumtag! Fenster putzen – das erste Mal seit 2 Jahren. Plötzlich kommt noch mehr Sonne
rein. Geschafft, entsorgt, sortiert. Endlich ein funktionierendes Büro! Hat nur 2 Jahre gedauert. Danke an alle Helferleins!

Zu guter Letzt: Friedrichstadtfest. Regen. Mist, aber macht nichts. Viele Leute, trotzdem mit guter Laune. Quatschen, Osterhasen essen. Schrauben. Suppe essen. Klapprad verschenken. Jens zum Abschied winken. Der fährt jetzt zum Nordkap. Nordlichter gucken. Verrückt. Auf bald!

Und wie weiter? Unser gefördertes Projekt läuft Ende Oktober aus. Danach geht es erstmal zwei Monate nur ehrenamtlich weiter. Wir hoffen die Öffnungszeiten also auch im November & Dezember so beibehalten zu können. Wenn alles glatt läuft, gibt es ab Januar dann wieder zwei hauptamtlich angestellte Menschen und es geht weiter: Mit Workshops, Kneipenquiz, mobilen Werkstätten und allem, was euch noch so einfällt. Wir freuen uns.